Willkommen Gast. Bitte anmelden oder registrieren.

Autor Thema: Wann Joomla, wann doch lieber ein anderes Framework?  (Gelesen 5256 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

JSamir!

  • Bestätigter Nutzer
  • Beiträge: 11
Wann Joomla, wann doch lieber ein anderes Framework?
« am: 09. März 2012, 13:17:14 »
Hi,

mich würde es interessieren, wann ihr für eure Projekte doch lieber ein anderes Framework benutzt, und warum.

Ich persönlich habe bisher nie produktiv ein anderes benutzt, würde mir aber denken:
Wenn für das Projekt viel im Backend gemacht wird, womöglich sogar mit ACL und vielem was Joomla eh schon mitbringt, dann nehme ich Joomla. Bei anderen Frameworks wird es ja bestimmt kein Backend so wie in Joomla geben und man müsste es erstmal programmieren (muss man in Joomla für die eigene Komponente auch, aber ich denke das Joomla einen da schon sehr unter die Arme greift).

Wie macht ihr das so?

Samir
"Wenn die geistige Sonne niedrig scheint, dann wirft auch ein Zwerg einen langen Schatten"
www.nachdenkseiten.de
http://islam.de/72.php

Lintzy

  • Gast
Antw: Wann Joomla, wann doch lieber ein anderes Framework?
« Antwort #1 am: 09. März 2012, 14:12:15 »
Hallo JSamir!

In der Regel haben die meisten CMS auch ein Backend. Wenn du dich für andere Systeme interessierst, kannst du dir hier jede Menge Alternativen in Form von Live-Demos ansehen. Und zwar auch gerade deren Backends. Gelistet sind dort 141 inkl. aller großen CMS (Contao, Drupal, Joomla!, Redaxo, Tyop3, Wordpress).

In der linken Spalte unter lite sind 22 weitere aufgeführt, aber wie der Name hier schon sagt, sind es kleine CMS. Manche ohne Datenbank etc.

Sammy

  • Bestätigter Nutzer
  • Beiträge: 165
Antw: Wann Joomla, wann doch lieber ein anderes Framework?
« Antwort #2 am: 09. März 2012, 16:23:17 »
Drupal hat schon einmal kein Backend wie Joomla es hat, man bekommt als Admin nur mehr Menüpunkte.
Dafür hat es soweit ich das sehen konnte durchaus seinen Charme.
Besonders interessant fand ich die Art der Entwicklung: Man findet nicht so viel Doku oder Tutorials. Allerdings braucht man das auch nicht wirklich, da man im Prinzip alles über Hook-Methoden machzt.
Ich hatte mich vor zwei Wochen schon fast für Drupal entschieden, da mir die Community-Orientierung ganz gut vor kam (für meine Zwecke). Dann habe ich allerdings das gesehen, was angeblich ein natives Forum sein soll und das gefiel mir gar nicht (im Prinzip ein Blog mit Kommentaren). Es gab da leider auch nicht mal eben etwas zu erweitern.
Da war mir das Kuena dann doch lieber, also muss ich mich auch wieder mit der Programmierung beschäftigen und die finde ich bei Joomla nicht unbedingt übersichtlich:
- viel Doku und Tutorials, man weiß aber nie, für welche Version das gerade ist
- es gibt Module, Komponenten, Plugins (und die in verschiedenen Ausführungen) etc.
- eigenartige Namenskonventionen (wenigstens auf den ersten Blick)
etc.

Das sollte jetzt aber nicht abschrecken, etwas Mut und viel Unterstützung und dann geht das schon.


Letztlich haben alle CMS ihre Vor- und Nachteile.
Typo3 ist absolut genial... wenn man erst einmal eine lange Dürre durchschritten hat, aber dann kann man damit fast alles realisieren. Das soll aber auch besser geworden sein.

TypoLight / Contao soll auch noch recht einfach und ordentlich sein (hat nichts mit Typo3 zu tun).
Wenn Du nur eine statische Seite hast, dann kann auch Joomla schon oversized sein.

JSamir!

  • Bestätigter Nutzer
  • Beiträge: 11
Antw: Wann Joomla, wann doch lieber ein anderes Framework?
« Antwort #3 am: 10. März 2012, 10:30:13 »
Hi,

ich merke ich habe mich total falsch ausgedrückt sorry. Danke dennoch für die Beiträge ;)

Meine Frage war eher so gemeint:
Wann wähle ich eher ein anderes Framework als Joomla (also Joomla Platform+Joomla CMS) für ein bestimmtes Projekt? Wann würdet ihr "reine" Frameworks wie Symfony oder Zend vorziehen? Die Frage hat also nicht viel mit den anderen CMS zu tun, obwohl das vielleicht auch interessant wäre.

Ich hätte gerne mal Symfony ausprobiert beim letzten Projekt, da ich dort eigentlich kaum was im Backend benötigt habe (da sieht man bisher eines meiner Kriterien um Joomla zu benutzen, das habe ich auch mit "Backend bei den anderen Frameworks" gemeint, in Symfony müsste ich ja alles selbst machen, oder?), der Aufwand war mir dann aber doch zu hoch für das Einarbeiten etc.
"Wenn die geistige Sonne niedrig scheint, dann wirft auch ein Zwerg einen langen Schatten"
www.nachdenkseiten.de
http://islam.de/72.php

Sammy

  • Bestätigter Nutzer
  • Beiträge: 165
Antw: Wann Joomla, wann doch lieber ein anderes Framework?
« Antwort #4 am: 10. März 2012, 13:02:16 »
Die Antwort wird Dich nicht befriedigen, weil sie sehr platt ist:
Du solltest über ein Framework nachdenken, wenn Du kein CMS brauchst oder noch besser, wenn Du kein 'fertiges' CMS mit PlugIn findest, mit dem Du das machen kannst, was Du möchtest.
Auch dann stellt sich aber die Frage, ob Du das CMS an sich nicht als Plattform für Dein Projekt nutzen möchtest (Gui, Berechtigungen etc.)
Ich habe das damals für meine Mannschaft so entschieden, ich wollte, dass die Spieler sich anmelden können, dass der Spielbericht damit automatisch fertig gedruckt werden kann, dass Kampfgerichte verteilt und zugeordnet werden können etc.
Ich habe also einen Teil der Funktionalität von Joomla gebraucht und einen anderen Teil gut nutzen können und eine Erweiterung für Joomla geschrieben. Ebenso hätte ich das mit einem reinen Framework machen können, dann wären aber Zugang und Gui etc. nicht so einfach mit dabei heraus gefallen - und bei allem was offen im Netz steht aber eigentlich nur für Auserwählte gedacht ist, nutze ich lieber etwas, wo ich mich um die Berechtigung und Sichtbarkeit nicht auf Codebasis selbst kümmern muss, ich will ja die Fachlichkeit implementieren.

Übrigens: Es gibt noch etwas dazwischen:
Die Joomla-Entwickler haben 'ihr' Frame work von Joomla getrennt und man kann es auch als php-Framework unabhängig von Joomla nutzen:
Das nennt sich dann Joomla-Plattform: http://developer.joomla.org/platform-manual.html

Hoffentlich habe ich Dich hetzt nicht wieder falsch verstanden  :)

JSamir!

  • Bestätigter Nutzer
  • Beiträge: 11
Antw: Wann Joomla, wann doch lieber ein anderes Framework?
« Antwort #5 am: 10. März 2012, 22:20:06 »
Hoffentlich habe ich Dich hetzt nicht wieder falsch verstanden  :)

Hehe, fast ;)

Das mit der Joomla Platform weiß ich bereits, aber es scheint zumindest von dem was ich bisher gelesen habe noch nicht ganz so ausgereift zu sein (verglichen mit anderen Frameworks). Aber das ist ein anderes Thema.

Ich glaube wir denken ziemlich ähnlich was das Thema angeht. Mich würden noch einige eher technischen Gründe für die eine oder andere Wahl interessieren. Ein Beispiel wäre, das jemand Symfony wählt weil es performanter ist (nur ein Beispiel).
"Wenn die geistige Sonne niedrig scheint, dann wirft auch ein Zwerg einen langen Schatten"
www.nachdenkseiten.de
http://islam.de/72.php

Joomla-Hilfe

  • Oberwetterfrosch (Mod)
  • Beiträge: 155
Antw: Wann Joomla, wann doch lieber ein anderes Framework?
« Antwort #6 am: 10. März 2012, 23:08:02 »
Ein Beispiel wäre, das jemand Symfony wählt weil es performanter ist (nur ein Beispiel).
Von welcher Performance reden wir jetzt? Reiner Schwanzvergleich "Meine Seite ist in 0,3 statt in 0,5s gerendert"? Oder ernsthafte Performance für eine Site mit > 30.000 Zugriffen/Tag und zu Spitzenzeiten 5000 Zugriffen/Stunde?

Im zweiten Fall erübrigt sich die Frage nach der Wahl des Frameworks. Es kann gar nicht performant genug sein. Im ersten Fall ist es aber reine Spielerei und Selbstzweck, in den ich nicht eine Minute Arbeitszeit investieren würde, jedenfalls nicht, wenn es dabei um bezahlte Arbeitszeit geht.
Dietmar

Die Realität ist eine Halluzination, die durch akuten Alkoholmangel hervorgerufen wird.

bembelimen

  • moderatives Dielektrikum
  • Beiträge: 227
  • Ich kam, sah und zensierte...
    • Joomla! Vereinsverwaltung
Antw: Wann Joomla, wann doch lieber ein anderes Framework?
« Antwort #7 am: 10. März 2012, 23:35:58 »
Wenn man ganz ehrlich ist, dann braucht man als Entwickler doch nur ein Framework und ein CMS. Wenn ich mich dann jeweils darauf spezialisier, dann kann ich damit doch so ziemlich alles machen.

Ich glaube der Ansatz: "Welches Framework/CMS ist das beste für mein Problem?" ist falsch. Die Frage sollte eher lauten: "Mit welchem Framework/CMS kenne ich mich am besten aus?". Und das wird dann genommen. Die meisten Entwickler/Agenturen, die verschiedene CMS anbieten oder das Framework je nach Auftrag wechseln können zwar viele verschiedene Sachen, aber sind nirgends wirklich führend. Alles so graues Mittelmaß.

Nur wenn ein CMS oder Framework eine bestimmte Sache gar nicht oder nur sehr umständlich kann, würde ich ein anderes CMS/Framework nutzen. Bei Joomla! fällt mir da z.B. spontan nur ein Webshop ein. Hier würde ich definitiv eine andere Lösung suchen, aber z.B. für einen Blog eher nicht Wordpress nutzen (sag niemals nie ;), ich habs schon ein bis zweimal getan), sondern das sauber mit Joomla! bauen (habe ich mehr als ein bis zweimal getan).

Zu Frameworks allgemein, bin ich mir relativ unsicher, ob es sich heutzutage lohnt eigene Scripte auf Zend/Symfony/etc. aufzubauen, da das meiste ja schon durch ein CMS (und Unterarten) abgedeckt wird. In dem Zug nimmt man halt das Framework, was mit dem CMS mitgeliefert wird. Wenn ichs mir recht überlege, bin ich sogar eher stark abgeneigt eingestellt, Frameworks zu verwenden um eigene kleine Sachen zu bauen. Ist mir schon unter gekommen, dass mir jemand ein kleines MVC Script gegeben hat, an dem ich mitarbeiten sollte, dass Zend im Hintergrund hatte und dass das ganze auf eine abstrakte Weise total aufgebläht und umständlich gemacht hat (auch wenn man nur das läd was man braucht). Ich denke Frameworks machen nur Sinn, wenn man etwas baut, was für mehrere Jahre von vielen Menschen genutzt und weiterentwickelt wird (CMS/Forensoftware?) aber weniger für einzelne ("kleinere") Projekte.

So um wieder zurück zum Thema zu kommen. Man sollte sich sich spezialisieren um dann mit der Spezialisierung so ziemlich alle Probleme erschlagen zu können. Zusätzlich sollte man sich bei "standalone" Frameworks immer überlegen, ob es den Arbeitsaufwand wirklich stark reduziert und nicht einfach nur zusätzlicher Balast ist (man schaue all die JQuery Scripte in Joomla!...)

Mhh...was wollte ich eigentlich sagen....egal...
Joomla! ist auch nur ein Mensch...

sybrek

  • Bestätigter Nutzer
  • Beiträge: 25
Antw: Wann Joomla, wann doch lieber ein anderes Framework?
« Antwort #8 am: 11. März 2012, 15:45:08 »
Da muss ich bembelimen vollkommen Recht geben.. Man spezialisert sich auf ein System und sieht dort nur die Grenzen (welche in den meisten Fällen eh vom eigenen Können abhängen). Sollte das Sytem wirklich nicht die Anforderungen treffen, dann muss ein anderes gewählt werden. Und falls du beabsichtigst dies gewerblich zu tun: Seo so lieb und reiche den Auftrag dann weiter und versuche nicht das was viele Agenturen betreiben und schuster das Projekt mehr schlecht als recht zusammen ...

PS: Wenn du dich dafür interssierst auf ein anderen Framework zu wechseln, lohnt sich ein Blick auf Flow3

bembelimen

  • moderatives Dielektrikum
  • Beiträge: 227
  • Ich kam, sah und zensierte...
    • Joomla! Vereinsverwaltung
Antw: Wann Joomla, wann doch lieber ein anderes Framework?
« Antwort #9 am: 11. März 2012, 16:18:36 »
Und falls du beabsichtigst dies gewerblich zu tun: Seo so lieb und reiche den Auftrag dann weiter und versuche nicht das was viele Agenturen betreiben und schuster das Projekt mehr schlecht als recht zusammen ...

Wobei man ja auch was dran verdienen kann, obwohl mans weiter reicht. Und in der Zwischenzeit kann man sogar noch ein anderes Projekt machen, in dem man Experte ist.

Ich verstehe auch als nicht, wie z.B. Typo3 Agenturen/Freelancer versuchen schnell was mit Joomla! hinzubekommen, weils der Kunde wünscht...aber ich glaube, jetzt bin ich komplett vom Thema abgedriftet.
Joomla! ist auch nur ein Mensch...

JSamir!

  • Bestätigter Nutzer
  • Beiträge: 11
Antw: Wann Joomla, wann doch lieber ein anderes Framework?
« Antwort #10 am: 11. März 2012, 20:47:47 »
Von welcher Performance reden wir jetzt? Reiner Schwanzvergleich "Meine Seite ist in 0,3 statt in 0,5s gerendert"? Oder ernsthafte Performance für eine Site mit > 30.000 Zugriffen/Tag und zu Spitzenzeiten 5000 Zugriffen/Stunde?

Im zweiten Fall erübrigt sich die Frage nach der Wahl des Frameworks. Es kann gar nicht performant genug sein. Im ersten Fall ist es aber reine Spielerei und Selbstzweck, in den ich nicht eine Minute Arbeitszeit investieren würde, jedenfalls nicht, wenn es dabei um bezahlte Arbeitszeit geht.
Wir reden natürlich über den Fall, wo sich die Performance bemerkbar macht. Wenn ich an einem Projekt arbeite, wo schon vorher absehbar ist dass das ganze schon viele Nutzer interessieren wird und ausgiebig benutzt wird.
Natürlich ist das ein "Luxusproblem" das wir alle gerne hätten, wenn ein Projekt ein gewisses Maß an Bekanntheit erreicht so dass es sehr profitabel wird. Aber es wäre dann doch interessant zu wissen ob sich bei sehr groß angelegten Projekten beispielsweise Joomla! als nicht besonders performant (ab einem gewissen Level) erwiesen hat.

Aber das ist auch nur ein Aspekt. Der Post bon bembelimen spiegelt eigentlich größtenteils auch meine eigene Meinung wieder, aber da ich noch kein sehr erfahrener Entwickler bin haben mich andere Meinungen schon interessiert. Jetzt fehlt eigentlich nur noch jemand, der gute Gründe dafür kennt von Anfang an ein anderes Framework (CMS) zu wählen :)
"Wenn die geistige Sonne niedrig scheint, dann wirft auch ein Zwerg einen langen Schatten"
www.nachdenkseiten.de
http://islam.de/72.php

J-Worker

  • Bestätigter Nutzer
  • Beiträge: 18
  • Hat keine Ahnung. Davon aber ganz viel...
    • Webentwicklung mit Joomla!
Antw: Wann Joomla, wann doch lieber ein anderes Framework?
« Antwort #11 am: 11. März 2012, 22:05:43 »
Hi,

man sollte bei allen "Welches Framework ist besser/schneller" Fragen auch immer im Hinterkopf behalten: Auf welchen System es läuft und wie das System eingerichtet ist. Stimmt das System, auf dem das Framework laufen soll, nicht bringt auch das schnellste/tollste/beste Framework nichts.

Ein Framework stellt ja auch nur bestimmte Funktionen bereit und muss eigentlich immer um eigene Klassen/Funktionen etc. erweitert werden. Von daher spielt es doch fast keine Rolle welches Framework man nimmt,oder?

sybrek

  • Bestätigter Nutzer
  • Beiträge: 25
Antw: Wann Joomla, wann doch lieber ein anderes Framework?
« Antwort #12 am: 11. März 2012, 22:06:29 »
Also durch vernünftige Nutzung des Caches kann man auch mit Joomla viel erreichen .. mein persönlicher "Rekord" liegt da bei 500k Aufrufe am Tag (laut GA) ... aber es wäre sicherlich mal Interessant an der einen doer anderen Stelle hier im Forum die Performance genauer zu betrachten.

Kleiner Tip am Rande: XHProf (https://github.com/facebook/xhprof)

Sammy

  • Bestätigter Nutzer
  • Beiträge: 165
Antw: Wann Joomla, wann doch lieber ein anderes Framework?
« Antwort #13 am: 11. März 2012, 22:53:03 »
Ich weiß nicht, ob Du Dich bei der Wahl eines Frameworks auf den Blick auf die Performance beschränken solltet.
So im Vorwege kannst Du Dir gar kein passendes Framework für alle Anforderungen suchen, da bräuchtest du schon ein paar Infos mehr - wie schon erwähnt ist sowieso fraglich, ob man den Unterschied jemals merken wird.
Ich glaube aber, Performance war auch nur ein Beispiel von Dir. Deshalb solltest du dich auf das beschränken, was du einigermaßen beurteilen kannst:

- Wie wartbar ist das Framework (für mich deutlich wichtiger als ein paar Prozent mehr performance)?
- Wie viele Entwickler beschäftigen sich noch mit dem Framework?
- Wie kommst du mit der Doku zurecht, wenn die Einarbeitung leicht fällt, dann wirst Du auch später eher weniger Probleme haben.

Und etwas von den anderen Meinungen abweichend:
Spezialisierung lässt sich nicht unbedingt planen, sondern ergibt sich oft aus den zu erledigenden Aufgaben. Wenn du 'mal Zeit hast', dann kann es nie schaden, auch mal über den Tellerrand auf ein anderes Framework zu sehen.
Letztlich ist es aber wie woanders auch, entweder man kann möglichst viel ausreichend gut oder eines wirklich Top.... 
« Letzte Änderung: 11. März 2012, 22:58:35 von Sammy »

addi

  • Bestätigter Nutzer
  • Beiträge: 26
Antw: Wann Joomla, wann doch lieber ein anderes Framework?
« Antwort #14 am: 30. Juni 2012, 23:33:52 »
Ein paar Worte zur Performance. Warum beim Framework sparen? Da gibts kaum einen Grund. Generell gilt, dass die meiste Performance von der Server-Umgebung abhängt und nur zum kleineren Teil von der Programmierung. Außerdem zählt die Verfügbarkeit über das Netzwerk. Bei großen Lösungen muss man was einsetzen und auf Cloud Lösungen bzw. CDN gehen. Das Endgerät bestimmt, welche Bandbreite reindarf, daher muss man ggf. Content reduzieren.

Sehr gelobt wurde im Framework-Bereich Codeigniter. Davon habe ich aber keine Ahnung.

Mit Joomla kann man sehr viel auch auf der Plugin-Ebene realisieren. Dadurch entstehen ggf. merkbare Verzögerungen und die sind viel relevanter, als die Architektur dahinter. Will man Performance in Joomla gewinnen, müsste man die Plugins auf Performance messen. Eine Komponenten zur Messung der Performance wäre allerdings interessant.